City Hopper (Brati, Wienna, Zagreb)

Bis anhin waren wir ziemlich im Schuss. Auch sind wir im Berichten nicht sehr aktiv gewesen.  Man muss dazu auch sagen, solange wir uns noch im europäischen Raum befinden, sehen wir es als nicht ganz so interessant an zu berichten, da viele von den Lesern  die Gegend bereits bereist haben.

Nachdem wir Budapest verlassen haben (im Auto zu fünft), haben wir Bratislava angesteuert. Peter, Chrüsl und Basil wollten ebenfalls gerne auf ihrer Rückreise in die Schweiz die slowakische Hauptstadt beschnuppern. Ca. um ein Uhr Nachts kamen wir dann endlich an. Wir fuhren durch die Stadt auf der Suche nach einem Parkplatz. Da Freitag Abend war, wimmelte es nur so von Polizisten und prompt fährt Mr. Botzenhardt vor den Augen von zwei Streifenwageninsassen auf dem Tramgleis in ein Fahrverbot – super LeistungJ Nachdem sie uns aus dem Auto heraus zurecht wiesen, sahen sie die drei Jungs im Hinter Fenster. Dies hat ihnen anscheinend Grund genug gegeben uns dann doch herauszuwinken. Das ganze Programm folgte:  Kontrolle der Dokumente, blasen (Ich hatte dann auch nach der doch intensiveren Vor­-Nacht 0 Promille) und uns nach Drogenbesitz ausfragen. Das ganze war dann nach einer Stunde beendet.  Zu Bratislava gibt es nicht mehr viel zu sagen, nach dem Polizeistress war es Matthias und mir nicht mehr zum ausgehen und nachdem wir am nächsten Tag die Jungs am Busbahnhof abgesetzt haben, entschlossen wir uns kurzfristig nach Wien zu fahren, da wir dann von dort aus über die Autobahn Zagreb ansteuern wollten.

Wien war super! Obwohl wir in den zwei Tagen kaum was von der Stadt gesehen haben, hatten wir ein super Weekend. Gleich am ersten Abend haben wir einen Technoclub (Fluc) ausfindig und anschliessend unsicher gemacht, schwedischer Live­-act hat gespielt und wir haben coole Leute kennengelernt. Ich habe dann ein Schlafplatz in einem Haus gefunden, konnte da super relaxen, duschen etc. ­ - danke Jaune! :­-)

Am Montag machten wir uns dann auf nach Zagreb. Nach einer 5 stündigen Fahrt mit Mautbusse, da wir keine Vignette hatten (schlicht und einfach vergessen), kamen wir an. Von Zagreb sind wir beide nicht sehr begeistert. Es gibt ein paar schöne Fleckchen in der Stadt, ein paar süße Kaffes aber ansonsten fanden wir es nicht sehr spektakulär. Am Abend ist ziemlich ruhig und es läuft nicht besonders  viel, vielleicht auch da wir kein Wochenende erwischt haben.  Auf jeden Fall fuhren wir nach zwei Übernachtungen weiter Richtung Küste. Wir wollten endlich mal in wärmere Gefilde vorstossen!

 

 

 


SetPageWidth